Winterwandern

Die Schweiz bietet eine wunderschöne Landschaft an Wiesen, Tälern, Bergen und vielen Seen. Aus diesem Grund finden sich zahlreiche Wanderwege, die ideal sind, um eine richtig schöne Winterwanderung zu machen! Oder vielleicht auch gleich ein paar mehr, denn ein Wanderweg ist schöner als der andere!

Die vier beliebtesten Wanderwege

Sehr beliebt ist der Bargis-Rundweg, der sich auf rund drei Kilometer erstreckt und etwa fünfzig Minuten Wanderzeit benötigt. Also genau richtig für einen Spaziergang mit der Familie oder eine entspannte Schlenderei mit dem Liebsten. Der Weg führt durch eine relativ ruhige Hochebene, weit entfernt von Autos und Straßen. Er folgt dem Bergbach Aua da Mulins und ist umgeben von einer spektakulären Berg-Kulisse.

Auch der Rundwanderweg Sentiero die Campo Blenio ist besonders beliebt, bei Touristen wie bei Schweizern selbst. Der Wanderweg birgt kaum Schwierigkeiten und ist daher ideal geeignet für einen gemütlichen, entspannten Spaziergang im Winter. Der Wanderweg befindet sich im Bleniotal, eine bei Familien beliebte Gegend für Urlaube und Ausflüge.

Der sogenannte Tschappina-Winterwanderweg ist aufgrund der eindrucksvollen Berglandschaft besonders beliebt als Winterwanderweg. Wer mystische Ort und außergewöhnliche Ausblicke liebt, der sollte unbedingt den Tannenboden-Seebenalp-Weg besuchen und auch bis zum Ende erkunden. Denn am Ende des Wanderweges befinden sich drei Tannenbäume, die von Bergseen umsäumt sind: Dadurch ergibt sich eine spektakuläre und einzigartige Kulisse. Zusätzlich genießt man während der Wanderung einen tollen Ausblick auf die Churfirsten oder den Walensee.

Der Murmeliweg von Käserstatt nach Mägisalp führt über tolle Alpweiden und durch wunderschöne Waldpassagen. Wer gut aufpasst, entdeckt auch interessante Waldbewohner und die Wetterhorngruppe. Der Weg ist etwa drei Kilometer lang, hat einen Anstieg von vierzig Metern und dauert etwa eine Stunde.